Details zur Web 2.0 Applikation

Oneview

Deutschsprachig Kontakte Suchmaschine Wissen - Seitwert: Oneview - Seitzeichen: Oneview - Technorati: Oneview

deploydo
Deploydo: Einfaches Verteilen von Webprojekten auf mehrere Server wird zum Kinderspiel
Das Start up Deploydo ist ein neuer webbasierter Dienst aus Köln, der das Verteilen und Aktualisieren von Webprojekten auf Server vereinfacht. Um das zu ermöglichen, stellt man eine Verbindung zwischen Produktservern und Versions¬kontroll¬diensten (bspw. Github oder Bitbucket) her und überträgt die Änderungen an Dateien. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Traffic. Deploydo ist seit Dezember 2012 in die offene Betaphase.

"Oneview" bookmarken oder weiterempfehlen

Bewertung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

8 Bewertungen (Durchschnitt: 7.1 von 10)


Kommentare

Seit Jahren tote Webseite nun wieder in der Web2.0-Blase reaktiviert. Tausender toter Links, alle auf Mitte April 2006 datiert. Die User auf der Startseite ändern sich auch nicht, ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Sascha
31. Oktober 2006 um 15:49 Uhr

Lieber Sascha, dieses Posting ist in eigener Sache, ich hoffe das ist ok. Du hast recht, oneview war etwas über 3 Jahre im Dornröschen-Schlaf. Das heißt aber nicht, das es nicht genutzt wurde. Der öffentliche Bereich wurde Mitte / Ende 2002 mehr oder weniger abgeschaltet, der private bzw. login Bereich nicht. Dieser wurde eifrig von vielen Usern genutzt, die damit vor allem für berufliche Zwecke, z.B. für Projektgruppen, Ihre Link-Listen erstellten. Man darf nicht außer Acht lassen, das oneview über 250.000 Aktive User hatte und Ende 2002 etwas über 6,5 Millionen Links. Nach dem Platzen der damaligen Blase war auch mit Werbung nicht viel Geld zu verdienen. Die finanziellen Mittel reichten damals gerade um das alte oneview 1.0 am Leben zu halten. Das wurde auch getan, weil an das Projekt nach wie vor geglaubt wurde. Oneview war der erste social bookmarking Anbieter weltweit, Start 1998, und das sogar mit social search Angebot. Es ist richtig, derzeit herrscht eine Art Web 2.0 Hype. Es ist aber ein gesunder Hype, weil wie in jedem anderen Wirtschaftsbereich auch, sich der Markt wieder konsolidieren wird. Übrig bleibt dann das, was auch Nutzen bringt. In einem innovativen Marktumfeld muss aber erstmal probiert werden, es kann nicht alles von Anfang an perfekt sein. So auch bei oneview 2.0. Es ist ebenfalls richtig, das wir mit einigen toten Links zu kämpfen haben, da wir die User-Accounts und natürlich die Links in die neue Plattform migriert haben. Seit dem von Dir gennanten Migrations-Datum haben wir etwas über 700.000 neue Links dazu bekommen. Viele nutzen oneview derzeit aber privat und gründen z.B. private Projektgruppen. Warum auch nicht, ich denke auch, das sich der deutsche Durchschnittsuser erstmal an „social search“ und Expertennetzwerke herantasten muss. Das sieht man auch an der deutschen Blogossphäre die ja immer noch ein Witz gegenüber der französischen, amerikanischen und sogar polnischen ist. Diese wird sich aber ebenfalls etwickeln, davon bin ich überzeugt. Auch social search wird eine grosse Zukunft haben, zumal die Informationsflut immer mehr zunimmt und es für den Durchschnittsuser immer schwieriger wird die qualitativen von den schlechten informationen zu trennen. Zu dem sind die auf technischen Algorithmen beruhenden Suchmaschinen derzeit am Ende ihrer „Filter-Möglichkeiten“. Genannt sei die aktuelle Thematik der Wahlmanipulation in den USA = google bombing (unter diesem TAG kann man in oneview Artikel dazu finden). Ähnliches spielt sich und wird sich zukünftig auch im deutschen Internet vor allem vor Wahlen abspielen. Im Produktbereich ist es heute schon so, warum gibt es denn professionelle SEO Firmen? Die vertrauensvollste Empfehlung ist immer noch die eines Freundes, Bekannten, Familienmitgliedes, der eine positive Erfahrung mit einem Produkt gemacht hat. Warum nicht darauf vertrauen was andere Bekannte, Kollegen, Freunde an informationen und Fundstellen im Internet vorgefiltert haben und warum nicht das behalten und archivieren, was man gelesen und gefunden hat? Mit dem oneview bookmarklet kann man immerhin schon ganze Webseiten kopieren und dauerhaft speichern. Mit den oneview Netzwerken kann man sich eigene vertikale Suchmaschinen aufbauen, etc. Gut, alles ist in der Beta, hat hier und da auch noch die Anmut eines Prototypen… ABER… wir machen, wir versuchen, wir entwickeln und wir hören auf das, was unsere User möchten. Kurz: Wir UNTERNEHMEN etwas. Dies tun wir mit all unserer und all unserer finaziellen Kraft. Würde oneview auf Millionen sitzen, wären die Innovationsschübe und Zyklen auf der Plattform entsprechend schnell, so ist es aber nicht. Wir haben einen Traum, wir haben eine Plattform mit dem Spirit einer grossartigen Idee die von Felix Hildebrandt und Axel Schmiegelow geboren wurde, die wir nicht einfach ungenutzt liegen lassen können und werden. Natürlich sind wir auf User wie Dich angewiesen, die kritisch sind, aber vielleicht doch mithelfen etwas großartiges aufzubauen. Die toten Links werden sich nach einer Zeit bereinigen, schon jetzt sind grossartige neue Informationen hinzugekommen. Schau doch mal in oneview Netzwerke wie google, Web 2.0, Lecker essen in Köln, usw. Erwähnen möchte ich auch die Tatsache, das derzeit deswegen so viele Projekte reaktiviert oder neu gelauncht werden, weil der Markt da ist, weil die User da sind und weil es viel viel günstiger ist heute zu entwickeln als noch vor 3 – 4 oder 5 Jahren…. Wir machen weiter, vielleicht „unternimmst“ Du ja mit und hilfst uns…. Gruss, Marcus

Marcus
31. Oktober 2006 um 22:20 Uhr

Hallo Marcus, vielen Dank für die schnelle ausführliche Antwort. Ich dachte mir eigentlich nur, ich sehe einmal nach, welche kritische Stimme ich hinterlassen habe und ersehe dann schon wenige Stunden nach meinem Posting diese umfassende Antwort. Wenn ich es nicht selbst gepostet hätte, würde ich denken, hier werden Selbstgespräche geführt, aber in diesem Falle: Kompliment! Wenn ich auch nicht aktiv an der Plattform mitarbeiten werden, so werde ich diese immerhin weiter beobachten, bzw. regelmäßig besuchen. Viel Glück, Sascha.

Sascha
1. November 2006 um 16:05 Uhr

Hallo Sascha,

freue mich sehr über Dein Feedback. Wir werden auf jedenfall dran bleiben, mal schneller, mal langsamer… je nach inhouse Kapazitäten. Wir wären gerne auch schon weiter… Zielsetzung ist nun natürlich Dich auch noch zu bekommen… ;o) Schau also immer schön vorbei, irgendwann bleibst Du in unserem Netz kleben… ;o))) Danke nochmal für das Feedback, Marcus

Marcus
1. November 2006 um 20:45 Uhr

Dieses ONEVIEW 2.0 ist – um es einfach zu sagen – eine Katastrophe.
Ich bin langjaehriger Nutzer von ONEVIEW 1.0 und hab etwa 800 Links dort sauber strukturiert gespeichert – wie die Favoriten im Explorer eben.
Ich verwende dieses ONEVIEW 1.0 nach wie vor um meine Links auf diversen Rechnern wieder zu finden. Das ist das einzige was ich von diesem System will.
In ONEVIEW 2.0 ist die typische Baumstruktur schlicht und einfach verschwunden. Ich finde nichts mehr auf dem bisher gewohnten Weg. Alles ist voellig durcheinander.
Darueber hinaus werden Links, die seit dem offiziellen Wechsel auf Vers. 2.0 noch in die alte Version 1.0 eingegeben werden nicht in der neuen Vers. 2.0 angezeigt. Dies wurde zwar kommuniziert von ONEVIEW – ist aber trotzdem schlicht aergerlich.
Die einzige Hoffnung die mir bleibt st, dass ONEVIEW 1.0 noch lange bestehen bleibt und die das System nicht eines Tages ohne Vorwarnung abschalten.
Fazit – ONEVIEW 2.0 ist Muell. Es lebe ONEVIEW 1.0.
Und zu guter letzt findet man auf ONEVIEW 2.0 nirgends mehr einen Link zur Version 1.0 – obwohl es diese noch gibt.
Deshalb an alle die ONEVIEW 1.0 noch nutzen wollen:
http://www.oneview.de/cgi-bin/WebObjects/ov4.woa/
Viel Spass
w.

w-s-
24. April 2007 um 20:44 Uhr

Hallo W.,

ich kann Deinen Missmut über das oneview „alt“ 2.0 sehr gut nachempfinden. Der Prototyp hatte aus entwicklungstechnischen Gründen nie richtig funktioniert. So hatten wir uns das auch nicht gedacht, ich bin übrigens von oneview. Seit ein paar Tagen ist nun übrigens endlich eine komplette Neuentwicklung von oneview im Netz. Wir hatten uns damals entschieden den Prototypen nicht weiterzuentwickeln, deshalb haben wir oneview 1.0 auch weiterlaufen lassen. Oneview 1.0 wird aber in Kürze völlig abgeschaltet werden, wir können das System einfach nicht mehr warten, es ist völlig marode und alt, leider. Auch im neuen oneview wird es keine Kategorien mehr geben, denn diese sind Starr und für das Abspeichern von hunderten von Links nicht sinnvoll. Wir glauben an die Möglichkeiten des Taggings, heißt Verschlagworten von gefundenen elektronischen Inhalten. Je mehr eigene Worte Du z.B. einem Link zuordnest, desto eher wirst Du diesen später weiderfinden, wenn Du ihn brauchst. Du kannst TAGS ähnlich wie Kategorien verwenden. Ordne Links einfach immer einem gleichen TAG zu, dadurch gruppierst Du Links wie in Kategorien, kannst diese aber auch in anderen Kategorien speichern ohne Redundanzen aufzubauen. Beispiel für Tags unter einem Link: Essen, Restaurants, Köln, Empfehlungen, asiatisch, gemütlich > Diesen könntest Du zusätzlich z.B unter dem TAG: „Meine Restaurantempfehlungen“ abspeichern. Wenn Du nun in die Suche, Trendwolke oder in dem (+/-) Menue einen Tag anklickst, wie Z.B. gemütlich, dann siehst Du alle mit diesem TAG in Verbindung stehenden INformationen und kannst über + TAGS miteinander addieren oder subtrahieren. Das ist dann wie das Aufklappen von Ordnern, nur viel besser, weil je nachdem welche Worte ich miteinander kombiniere, ich immer neue Informationswelten bekomme. TAG-Bundles sind übrigens nichts anderes als eine Art Kategorie / Verzeichniss. Das neue oneview liegt übrigens viel Wert auf Community. Dadurch sollen später Experten in Ihren Gebieten gefunden werden können, z.B. Spezialisten in der Programmiersprache „Java“. Andere User können auch direkt befragt werden. Kommentare zu Links können wertvolle Informationen liefern, zwar nicht immer, aber doch oft. In Netzwerken können sich Mitglieder mit gleichen Interessen treffen, Informationen austauschen und in Gemeinschaft eigene vertikale Suchmaschinen bauen, z.B. Netzwerk JAVA Programmierung oder Mountainbiken Köln. Wer auf die Netwerkfunktionen und Öffentlichkeit keinen Wert legt, der kann oneview natürlich auch völlig anonym benutzen. Alles kann privat genutzt werden, auch Netzwerke können privat oder für private Gruppen eröffnet werden. Die Informationen dort sieht dann kein unbefugter Dritter. Ich hoffe Du schaust Dir oneview nochmal an, gerne würde ich Produktideen von Dir erfahren, vieleicht können wir das ein oder andere ja realsieren. Wir geben nach über einem Jahr der Traurigkeit jetzt richtig Gas. Auf hoffentlich bald, M.

Marcus
7. Juni 2007 um 22:40 Uhr

Moin,
ich benutze oneview seit einiger Zeit und bin damit sehr zufrieden! Es entwickelt sich ständig weiter. Wenn man sich die Funktionen gegenüber delicious oder Mr. Wong anschaut finde ich oneview am besten, obwohl es ein „kleiner“ Anbieter ist.

Gruß

Thorsten

Thorsten S.
25. April 2008 um 08:15 Uhr

Und an den Autor dieser Seite. Oneview hat bereits ein neues Gesicht, sprich Logo.

Gruß
ThS

Thorsten S.
25. April 2008 um 08:18 Uhr